JETZT bestellen 🎁 In 2-4 Werktagen bei Dir 🚚 - Teilweise verlängerte Lieferzeiten🗓wegen PRE SALE!

Alle Fragen & Antworten auf einem Blick

Allgemein

VISION

Das Leben ist viel besser, wenn wir fit, stark und sexy sind!

MISSION

Wir verändern das Naschverhalten vieler Millionen von Menschen auf unserem Planeten zum Besseren.

Du wirst selbst erleben, am Anfang vielleicht noch etwas ungewohnt vom Mundgefühl her, wie sich mit jedem FRANKY Deine Einstellung im Laufe der Zeit zu Süßigkeiten und Dein Naschverhalten Schritt für Schritt positiv verändern werden.

Herkömmliche Schokolade und langweilige Proteinriegel werden Dich immer weniger anziehen und auch immer weniger schmecken und mit der Zeit färbt das auch auf andere Süssigkeiten und Naschereien ab.

Du wirst sehen, Deine Figur und Deine Gesundheit werden es Dir danken.

Auf jeden Fall!

Hohe Leistungserwartungen, Lern- und Prüfungsstress und lange Schulzeiten erfordern einen hohen, stabilen Energiebedarf. Stark zuckerhaltige Getränke, Snacks und Speisen verursachen oftmals das Gegenteil. Wiederkehrende Hungerattacken, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit und Verstopfung.

Als verantwortungsvolle/r Mutter/Vater solltest Du auf ausreichend Ballaststoffe und eine gesunde Ernährung achten. FRANKY unterstützt Dich dabei.

So berechnest Du, wie viele Ballaststoffe ein Kind pro Tag zu sich nehmen sollte:
Das Alter des Kindes in Jahren + 5 Gramm für Kinder über 2 Jahren = Menge an Ballaststoffen in Gramm.
Beispiel: Ist Dein Kind 7 Jahre alt, dann lautet die Rechnung: 7 + 5 = 12. Dein Kind sollte demnach 12 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen.
(Empfehlung für Erwachsene: etwa 25 bis 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag.)

Anm. Ein FRANKY Schokoriegel hat bis zu 10 Gramm Ballaststoffe, ca. 8g Eiweiß und nur 0,5 bis 2,9 Gramm Zucker. Also ab damit in die Lunchbox!

Bei Präbiotika handelt es sich um Nahrungsbestandteile (meist Ballaststoffe), die unverdaulich sind und somit am Magen vorbei und weit durch den Verdauungstrakt (Dünndarm und Dickdarm) vordringen können.

Dort werden sie von bestimmten Bakterienstämmen aufgespalten und in verwertbare Stoffe umgewandelt. Das heißt, die präbiotischen Stoffe regen die Aktivität der guten Darmbakterien an und fördern dadurch sogar deren Wachstum.

Somit kann sich auch der regelmäßige Verzehr von präbiotischen Lebensmitteln positiv auf die Darmgesundheit auswirken.

Die hungrigen Bewohner in unserem Darm freuen sich besonders über diese in pflanzlichen Lebensmitteln enthaltenen „Helferlein“ und tragen so zu einer normalen Darmfunktion und Erhöhung des Stuhlvolumens bei.

In unseren Schokoriegeln befinden sich bis zu 10 Gramm dieser präbiotischen Nährstoffe pro Riegel.

Unser Produkte sind in erster Linie lecker und speziell!

Unsere Schokoriegel sind eine Neuschöpfung.

Sie verbinden die Vorteile von Proteinriegeln und mit denen herkömmlicher Schokolade und den neuesten ernährungswissenschaftlichen Fakten in einem Produkt und eliminieren die negativen Eigenschaften, wie z.B. den bitteren, gewöhnungsbedürftigen Geschmack dunkler Schokoladen, die lapprige Konsistenz oder den künstlichen Geschmack vieler Proteinriegel oder die Verwendung von zu viel (Industrie)zucker und sonstiger fragwürdiger Inhaltsstoffe, wie Sucralose, Gluten, Feuchthaltemittel (Glycerin), Palmöl und Süßstoffen (Aspartam, Acesulfam-k).

Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe

Sehr häufig werden Süßstoffe (z.B. Acesulfam-K, Aspartam) mit den so genannten Zuckeraustauschstoffen verwechselt. So werden die Zuckeralkohole (mehrwertige Alkohole, Polyole) genannt, zu denen unter anderem Sorbit, Maltit,  Erythrit und Xylit zählen.

Zuckeraustauschstoffe sind, anders als die Süßstoffe, Energielieferanten. Sie bringen 2,4 Kalorien pro Gramm auf die Waage. Damit sind sie zwar nur etwa halb so „schwer“ wie Zucker (Saccharose), aber einige sind auch nur etwa halb so süß.

Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe haben eine Gemeinsamkeit:

Im Vergleich zu Zucker beeinflussen sie den Insulin- und Blutzuckerspiegel im menschlichen Organismus so gut wie gar nicht (Süßstoffe) oder nur wenig (Zuckeraustauschstoffe) und sind deshalb für Diabetiker besonders geeignet.

Während Zuckeraustauschstoffe bei übermäßigem Verzehr abführend wirken können, haben Süßstoffe keinen Einfluss auf die Verdauung. Fruchtzucker (Fruktose) hat den gleichen energetischen Wert wie Zucker (4 Kalorien pro Gramm), benötigt jedoch kein Insulin zur Verstoffwechselung.

QUELLE: Süßstoff Verband e.V.

Ballaststoffe sind wichtig für uns, weil sie die Verdauung fördern und sogar die Blutzucker- und Cholesterinwerte verbessern können. Gesunde Ballaststoffe stecken fast ausschließlich in Pflanzen. Sogenannte lösliche Ballaststoffe wie Pektin, Inulin oder bestimmte Stärkeformen sind in Gemüse, Früchten, Nüssen und natürlich in unseren Schokoladenriegeln enthalten. 


Ballaststoffe wirken sich positiv auf die Darmflora aus. Sie dienen nämlich als Nahrungsgrundlage für die dort angesiedelten, guten Darmbakterien. Diese können sich besonders gut vermehren, wenn ausreichend Ballaststoffe vorliegen. Als Quell- und Füllstoffe binden sie Wasser an sich. Das Stuhlvolumen nimmt dadurch zu, der Stuhl wird lockerer und kann besser ausgeschieden werden.
 

Wichtig! Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch oder Eier liefern dagegen so gut wie keine Ballast- oder Faserstoffe. Auch Milch enthält nur Spuren davon. 

Empfehlenswerte Ballaststofflieferanten sind: Unsere FRANKY Dark Chocolate Sorten, frische Beeren, Leinsaat, Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Nüsse, Chiasamen, Kokosmehl, Sellerie, Kohl, Hirse, Buchweizen, Amaranth, Quinoa. 

Eine ballaststoffreiche Ernährung hilft unter anderem, die Blutzucker- und Cholesterinwerte zu verbessern, und kann dazu beitragen, einen Typ-2-Diabetes zu verhindern.

Mindestens 30 Gramm pro Tag soll jeder Erwachsene essen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE). Im Durchschnitt isst jeder Deutsche laut Nationaler Verzehrsstudie II nur etwa 25 Gramm. Ihre günstigen Wirkungen entfalten Ballaststoffe schon im Mund. Körner und Pflanzenfasern muss man gut kauen. Das erhöht die Speichelproduktion und schützt vor Karies und Parodontitis.

Weil Ballaststoffe im Magen aufquellen und der Speisebrei langsamer in den Darm wandert, machen sie länger satt. Günstig für Menschen mit Diabetes: Ballaststoffe verbessern die Insulin­empfindlichkeit und verzögern die Aufnahme von Traubenzucker ins Blut. 

10 Gramm Ballaststoffe bekommst Du entweder durch
1 FRANKY Dark Chocolate Protein Schokoriegel oder
100 Gramm Mandeln oder Vollkornhaferflocken,
150 Gramm Haselnüsse,
300 Gramm Möhren oder Paprika,
350 Gramm Süsskartoffeln oder Brokkoli,
500 Gramm Kartoffeln, Äpfel, Bananen oder Weintrauben,
1000 Gramm weißen Reis,
3 Big Macs oder 13 Prinzenrolle Kekse oder 300g Nutella (nicht ernst gemeint!!).
 

Quellen: www.diabetes-ratgeber.net • www.zentrum-der-gesundheit.de • www.gesundheit.de 

Unsere Sorten

Die schmackhaften Mandeln werden von Ihrer braunen Haut gelöst. Der helle Kern wird dann im nächsten Schritt in kleine Stifte und dann weiter in kleine Stückchen zerteilt bevor diese in unsere warme, die Nase sanft mit Kakaoduft umschmeichelnde Schokoladenmasse untergehoben werden.

Das leckere, weisse Fruchtfleisch der Kokosnuss wird von der harten Schale gelöst, danach klein geraspelt und getrocknet. Hol Dir einfach ein Stückchen Südsee-Feeling!

Geröstete Haselnüsse sind einfach ein Klassiker und dürfen natürlich nicht im Sortiment fehlen. Unsere Haselnüsse machen den sonst schon unglaublich schmackhaften Riegel etwas knackiger und runden unser Sortiment harmonisch ab.

Vollmilchschokolade mit Whey Protein. Schokoladengenuß und Proteinboost in einem Stückchen Schokolade perfekt vereint. Da brauchst Du keine andere Schokolade mehr. Hand drauf!

In unseren leckeren weißen Riegel packen wir aromatische Erdbeerstückchen, die sofort nach der Ernte gefriergetrocknet werden. Wenn Du Dir die leckeren Schokostückchen im Mund zergehen lässt und dann auf die kleinen Erdbeerstückchen beisst, holst Du Dir auch in der kälteren Jahreszeit ein bischen Sommer zurück in Deine Erinnerungen.

Unsere Zutaten

Die Erfahrung in den letzten Jahren hat gezeigt, dass Erythrit sehr gut verträglich ist. Unter anderem deshalb, weil es den Blutzuckerspiegel von allen verarbeiteten Süssungsmitteln am wenigsten ansteigen lässt. Erythrit hat einen geringen Energiegehalt (Kalorien) und wird aus Stärke gewonnen. Wir verwenden Erythrit in unserem FRANKY Doublenuts Protein Schokoriegel. Dieser ist sowohl KETO als auch VEGAN und sehr beliebt.

Inulin ist ein natürlich vorkommender Mehrfachzucker, der zum Beispiel aus Pflanzen, wie z. B. Chicorée, Pastinaken oder Topinambur gewonnen wird. Da dem menschlichen Körper das Enzym Inulinase fehlt, wird es im Dünndarm nicht abgebaut und wandert als Ballaststoff in den Dickdarm.

Dort dient Inulin als Präbiotikum den Darmbakterien als Nahrung. So hat Inulin eine positive Auswirkung auf unsere Darmflora und kann die Aufnahme von Kalzium und Magnesium erhöhen. Im Magen dämpft Inulin durch Aufquellen das Hungergefühl.

Neueste Studien enthalten dazu jetzt weitere Details: “Inulin moduliert jene Hormone, die dem Gehirn das Gefühl von Sättigung übermitteln. Wer diese Substanz verzehrt, fühlt sich länger voll und kann sein Gewicht aktiv besser mitbestimmen.

Aus Kakaomasse entsteht durch Weiterverarbeitung Kakaobutter. Die Kakaomasse kommt in eine Presse und es entsteht ein gelbes, flüssiges Öl, das bei Erkalten zur festen Kakaobutter wird. Kakaobutter, ein sehr hochwertiges Fett, dass auch in der Kosmetik als beliebter Rohstoff eingesetzt wird.

Die Basis zur Herstellung von Kakaomasse sind Kakaobohnen, welche nach der Ernte noch weiß sind und nach einer gewissen Zeit der Lufttrocknung braun werden. Die Kakaobohnen werden geröstet, danach aufgebrochen und von den Schalenstücken getrennt.

Was nach diesem Prozess übrig bleibt sind die Kakao Nibs. Diese Nibs werden gemahlen und die dabei heraustretende Kakaobutter wird flüssig und umhüllt den immer kleiner werdenden Kakaobruch bis daraus eine nur tausendstel Millimeter kleine Rohmasse entsteht. Diese Masse dient als Basis für die Herstellung unterschiedlichster Schokoladenerzeugnisse.

Kollagenpeptide sind Proteine, die für die Festigkeit und die Flexibilität des Bindegewebes verantwortlich sind. Es macht 25 % bis 30 % des Proteins von uns Menschen aus. Das von uns verwendete Kollagen-Hydrolysat wird auch dafür eingesetzt, um eine verbesserte Nährstoffversorgung der Gelenke mit gut verwertbaren Kollagen-Peptiden sicherzustellen und so den Wiederaufbau von geschädigtem Knorpelgewebe zu ermöglichen.

Mehrere klinische Studien zeigten übereinstimmend einen starken Effekt von Kollagen-Hydrolysat mit kurzkettigen Oligopeptiden auf die Hautregeneration, Hautfeuchtigkeit und Hautelastizität.

Übrigens weisen unsere FRANKY Protein Schokoriegel ein vollständiges Aminosäure-Profil aus.

HINWEIS: Unser enzymatisch hergestelltes hydrolysiertes Kollagen ist keine Gelatine!

Maltit ist ein Zuckeraustauschstoff und wird aus Mais oder Weizen gewonnen. Da dieser Stoff nicht in der Mundhöhle abgebaut wird, ist das Kariesrisiko auch hier stark herabgesetzt. Maltit kann ohne Insulin durch den Körper verarbeitet werden und wandert, wie andere Zuckeralkohole auch, ohne Belastung der Bauchspeicheldrüse zum Abbau in den Dickdarm. Es finden sich immer wieder Aussagen im Internet, dass Maltit den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Valide Studien, die diese Aussage belegen, gibt es dazu nicht.

Sojalecithin als Emulgator natürlichen Ursprungs (Vegan & Halal, glutenfrei)

Stevia ist eine Pflanze, die ihren Ursprung in Südamerika hat und aus deren Blätter Steviolglycoside gewonnen werden. Steviolglycoside sind bis zu 300-mal süßer als Saccharose, haben kaum Kalorien und verursachen kein Karies.

Wir verwenden in unseren FRANKY Protein Schokoriegeln Vanillearoma natürlichen Ursprungs (Grundrohstoff Vanilleschote).

Proteine - Bausteine des Lebens

Sie bilden Muskeln und Knochen und transportieren lebenswichtige Stoffe im Körper. Ohne Eiweiß wäre kein Leben möglich. Die Bezeichnung Protein stammt von dem griechischen Wort "protos" ab, was so viel heißt wie "der Erste". Der Name weist bereits auf die Bedeutung der Eiweiße für unsere Ernährung hin.

Protein ist in verschiedenen Formen wichtig für den Körper. Gebildet wird es aus sogenannten Aminosäureketten. Sie bilden Gitter, die stabil und trotzdem beweglich sind und die zum Beispiel Stoffe durch das Blut transportieren können.

In diesen Bereichen spielen Eiweiße eine wichtige Rolle:

  • Fett- und Sauerstofftransport
  • Aufnahme von Eisen
  • Muskelfunktion
  • Abwehr von Krankheitserregern (Stärkung des Immunsystems)
  • Reparatur defekter Zellen 
  • Gesunde Nägel & Haare
  • Herstellung von Bindegewebe, Knochen & Knorpeln

Biologische Wertigkeit

Ein Mass dafür, wie gut ein Nahrungsprotein in körpereigenes Protein umgesetzt werden kann ist die Biologische Wertigkeit.

Je ähnlicher Nahrungsproteine den Körperproteinen in ihrer Aminosäuren-Zusammensetzung sind, umso einfacher werden diese in unserem Körper verwertet.

Whey Protein hat eine biologische Wertigkeit von 104!

Wir verarbeiten in unseren weißen und Vollmilch Sorten bestes Whey Protein von besonderer Qualität und Güte.